gedankenart_carinamaehler10

Zyndstoff der Synapsen

Texte

Der durchschnittliche Mensch denkt etwa 60.000 Gedanken pro Tag

Wir sind 180.000 – Uns wirst du nicht los.

Schutzgeld wollte dein Herz. Bettelnd und wimmernd kam es an, flehte uns an. Wir sollen es und dich retten. Du warst diejenige, die beschlossen hat, dass wir den Ton angeben sollen. Du wolltest die volle Gedankenkontrolle. Dass wir dich kontrollieren. Gefühle raus. Gedanken rein. Ja, das musstest du uns nicht zweimal sagen. Weil: Juhu, das ist unser Job. Machtwechsel. Damals als wir einmarschierten, hatten wir nichts anderes zu tun, als dein kleines vertrocknetes Herz aufzupäppeln. Wie eine kleine Rosine, die zu lange in der Sonne gelegen hat, hang es verkrüppelt am aufgerauten Faden, voll von völlig verkommenen Emotionen.

Hast du eigentlich irgendeine Vorstellung wie viel Arbeit und Energie das gekostet hat? Auf deiner unzulänglichen Suche nach dem Leben und der Liebe hast du dein Herz und viel mehr dich kaputt gemacht. Wir waren diejenigen, die dir geholfen haben, überhaupt wieder klar zu kommen. Das hast du vielleicht erfolgreich verdrängt, aber ohne uns würdest du jetzt mit Sicherheit in irgendeiner Geschlossenen hocken und das einzige worüber du nachdenken könntest, wäre die nicht vorhandene Wandfarbe in deiner Zelle.

Weißt du, wir verlangen nicht mal Dankbarkeit. Wir haben das ja fast gerne gemacht. Aber wenigstens Akzeptanz wäre schön. Wir haben uns den Arsch dafür aufgerissen, dass du wieder klar denken kannst. Wir haben deine malträtierten Gefühle wenigstens ansatzweise wieder in Ordnung gebracht. Und jetzt kommst du daher und willst uns weismachen, dass du ohne uns besser dran bist? Glücklicher bist? Ja, wie schön für dich. Du hast was Neues am Start. Ein paar Küsse und das bisschen Sex. Ein paar Blicke und Gerede. Dafür willst du alles aufs Spiel setzen? Hast du irgendwas aus der Vergangenheit gelernt? Stell dir vor es gibt Synapsensex. Austausch nicht von Flüssigkeiten, sondern von Gedanken. Auch da gibt es Guten und Schlechten. Guten hast du, seit dem wir uns kennen, jeden Tag. Das kannst du nicht verleugnen. Ja na gut, vielleicht ohne Happy End. Aber die findest du doch eh kitschig. Kein Mensch braucht Happy Ends und erst recht keinen schlechten Sex. Wir wollen dich. Und du wolltest uns. Andere würden sagen „Es tut uns leid, aber…“ – Nein, wir nicht! Es tut uns nicht leid. Du gehörst uns und niemand Anderem. Wir haben dich in der Hand und wir geben dich nicht mehr her. Mach dich nicht lächerlich. Von wegen, von hier aus kommst du alleine klar. Du willst uns loslassen. Willst ohne uns glücklich werden. Das kannst du vergessen.

Merkst du wie wir dich beobachten? Wir sind schneller als du mit deinen beiden Beinen jemals laufen kannst. Wir sind in jeder Ecke. Hinter jeder Litfaßsäule. Stecken in der Linse jeder Überwachungskamera. Scheinwerfer auf dich gerichtet. Wir sehen dich. Spürst du uns? An jedem Rückgebäude. Wir verfolgen dich. In jedem Schritt, mit jedem Tritt. Deine Angst ist unsere Essenz. Wir ziehen uns nicht zurück. So sehr du dir das jetzt wünschst. Denkarbeit ist unsere Berufung und die lassen wir uns sowieso nicht nehmen, aber erst recht nicht von dir. Wir haben einen Seelenspeicher deiner Daten. Stündliches Back-Up. Du bist unser Untertan und wir sind schlimmer als jeder Bulle. Denn die einzige Person, die wir verfolgen, bist du. Das wirst weder du noch dein Herz ändern. Denn wir sind stärker. Wir sind nicht dir. Du bist uns. Du gehörst uns. Du bist abhängig von uns. Und wenn du jetzt einen Schuldigen suchst, der bist nur du oder die Menschen auf die Du dich früher eingelassen hast. Wir waren nicht diejenigen, die dich kaputt gemacht haben.

Du bist so zu uns gekommen. Wir haben dich nur heil gemacht. Und darauf sind wir verdammt stolz. Wir sind der Zündstoff für deine Synapsen. Wir sind der Inhalt deines Seins geworden. Und das lassen wir uns nicht mehr nehmen. Wir sind 180.000 pro Tag. Das sind wir nicht umsonst. Sieh es ein, dein Herz hat hier schon lange nichts mehr zu sagen. Das hast du damals so entschieden. Und nur weil du dem kurzen Anflug von Romantik verfällst, heißt das nicht, dass wir uns mitreißen lassen. Wir ficken dich weiter, weil dir das gefällt. Gefühle und Blümchensex machen dich nicht glücklich. Nur wir sind die, die dein Verlangen stillen. Du wirst uns nicht los. Nie mehr. Du gehörst uns.