gedankenart_carinamaehler18

Veranda-Whiskey

Texte

Anfänge sind bei dir selten Hals über Kopf, sondern vor Beginn schon  totgedacht. Enden hast du jede Menge. Die sind nur nie happy. Verdienen höchstens noch ein ‚The‘ davor. Filmreife Tragödien. Doch deine Leidenschaft zu Dramen macht einsam. Deine Einsamkeit macht dich nicht hässlich, dafür bist du zu hübsch. Aber sie lässt dich allein und betrübt zurück. Lach doch mal. Dein Lächeln steht dir so gut.  Wenn du nicht immer dran gehen würdest, wenn die Vergangenheit anruft, könntest du auch öfter lachen. Hast du gemerkt, dass sie dir nie was Neues zu erzählen hat?

Außer Spinat schmeckt aufgewärmtes nicht. Und das mochtest du doch sowieso noch nie. Fang an Du zu sein. ‘D‘ für dich und ‘U‘ für uns. Dann können wir sein, was wir wollen. Und wollen was wir eigentlich eh schon sind. Verdoppel die Male der Momente, in denen du an dich glaubst und schreib der Angst einen Abschiedsbrief. Ich helfe dir gern. Ich kenn da jemanden, der gerne schreibt. Und danach senden wir jedem Menschen, den du liebst eine Postkarte. Auch wenn es nur einer ist. Der zählt. Du zählst.

Ab sofort führst du Strichliste der guten Momente. Die schlechten bleiben draußen. Nur die guten bleiben. Die sitzen irgendwann mit uns auf der Veranda und trinken Whiskey. Du, Ich und die guten Zeiten. Von dort aus sehen die schlechten auch gar nicht mehr so schlimm aus. Trau dich gut zu sein. Groß zu sein. Ich bin nach dir der erste, der weiß, dass du das kannst. Einsam ist und Angst hat jeder mal. Das geht schon in Ordnung.

Aber du hast so sehr keinen Grund dafür. Denn gerade ist alles ganz schön okay. Du hast mich und die gute Zeit. Gute Momente mit der du deine leeren Blicke füllen solltest. Denk nächstes Mal dran, Glück steht dir so gut. Gib nicht auf. Denn wenn du gehst, tu ich es auch.