gedankenart_carinamaehler8

Herzblut kann man nicht mit Wasser mischen

Texte

Mal hier was aufschnappen und mal da blinzeln. Aber nur aus dem Augenwinkel, so dass es keiner merkt. Superlativ von „copy of a copy of a copy“. Das als allgemeine Einstellung. Von dem und von dem ein bisschen und so tun als wenn es eigen wäre. Gebluffte Kreativität. Dabei über Leichen gehen. Anderen so tief in den Allerwertesten kriechen, dass es weh tut. Ein bisschen guten Duft vom Talent schnuppern und schnell im leeren Kopf abfüllen.

Nenn es abkupfern, imitieren, nachmachen, kopieren, nachahmen oder inspirieren. Das ist eine filigrane Gratwanderung. Du machst eine Straße draus auf der rumgetrampelt wird. Gestalterische Leidenschaft muss in der Seele verankert sein. Es braucht den Funken, der nie ausgeht und der vor allem irgendwo schon immer da war. Keine Diskussion. Gestalterische Persönlichkeit kann und soll sich entfalten, darf sich verändern, entwickeln und beeinflussen lassen. Aber jeder braucht seine eigene. Einfach nehmen funktioniert nicht. Stil kann man nicht kaufen und Können nicht mit Smalltalk und Connecten erquatschen. Weniger reden, mehr machen. Selbst machen. Selbst denken. Das wäre doch mal was Neues. Kreativität hat man oder man versucht sie sich zusammen zu suchen. Viel Glück dabei. Copy. Paste. Copy. Paste. So wird das nichts mit eigenen Originalen. Früher oder später werden Plagiate erkannt. Die schmecken nicht. Wie Tofufleisch oder alkoholfreies Bier. Nein, Herzblut kann man nicht mit Wasser mischen.

Mit gefaktem Können wird sich in unverdientem Lob gesuhlt. Kein Herzblut, keine Leidenschaft. Anstatt dessen dreister Egoismus. Gestalter ist nicht gleich Gestalter. Gestaltung ist Haltung. Gestaltungsliebe heißt Persönlichkeit. Deine ist hässlich. Talentfreiheit wird versucht durch hyperaktives Hingucken zu kompensieren. Kilometerweit rechts und links gucken. Kein eigener Blick. In deinen Augen erkennt man nichts, außer die funkelnde Begeisterung für Etwas, was du nie erreichen wirst.

“Gestaltung ist Haltung. design is attitude.” – Helmut Schmid